Zum Inhalt springen

Landeshauptfrau Mikl-Leitner befürwortet generelle Impfpflicht

Man müsse aus der „unerträglichen Lockdown-Spirale endgültig“ herauskommen

Durch Bundeskanzler Alexander Schallenberg und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wurde ein erneuter Lockdown für 20 Tage ab Montag sowie eine Impfpflicht angekündigt. Maßnahmen, die von allen Bundesländern mitgetragen werden um gemeinsam das Gesundheitssystem vor einer Überlastung zu bewahren. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner betont in einer Stellungnahme: „Es ist ein untragbarer Zustand, wenn uns die mangelnde Impfbereitschaft einiger von Lockdown zu Lockdown führen – und damit zu Einschränkungen für alle. Dem Spuk muss jetzt ein Ende gesetzt werden – und zwar garantiert und abgesichert. Und das gelingt nur mit einer generellen Impfpflicht. Das ist notwendig, damit wir endgültig rauskommen aus dieser unerträglichen Lockdown-Spirale.“