Zum Inhalt springen

„my partei“ - das größte politische Ausbildungsprogramm

Werte, Wissen und Haltung bewahren und weitergeben

„Für die Volkspartei NÖ zählt nicht nur die Arbeit für heute, sondern vor allem auch die Vorarbeit für morgen. Und wenn wir sagen, etwas ist uns wichtig, dann machen wir es auch richtig. Vor einem Jahr haben wir mit unserem Ausbildungsprogramm ‚my partei‘ begonnen – im November finden die abschließenden Zertifizierungen statt. Mit rund 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern das größte politische Ausbildungsprogramm, das es jemals in Österreich gegeben hat. Die Volkspartei NÖ ist die einzige Kraft, in allen Gemeinden. Eine Kraft für Stadt und Land, mit tiefen Wurzeln und Weitblick, für Junge und für jene, mit reicher Erfahrung. Diese Haltung und Grundeinstellung möchten wir bewahren und weitergeben“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – von 16 bis 72 Jahren

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ausbildungsprogramms sind so vielfältig wie unser Land. Alle Gemeinden waren eingeladen Teilnehmer zu nominieren, die sich zukünftig verstärkt politisch einbringen möchten. So ist der jüngste Teilnehmer 16 Jahre alt und kommt aus Großenzersdorf, die Teilnehmerin mit der größten Erfahrung kommt aus Burgschleinitz-Kühnring und ist 72 Jahre alt. Das Durchschnittsalter aller Teilnehmer liegt bei 35 Jahren. Rund die Hälfte der Teilnehmer kam durch ‚my partei‘ zur Volkspartei, die andere Hälfte war bereits Mitglied bei uns“, so die Landeshauptfrau.

3 Ausbildungsstränge für umfassende politische Arbeit

„Begonnen hat das Ausbildungsprogramm mit einer Auftaktveranstaltung im September letzten Jahres, mit rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Wr. Neustadt. ‚my partei‘ setzt sich aus drei Ausbildungssträngen zusammen: Erstens aus einem Seminarteil, wo das Rüstzeug für die politische Arbeit vermittelt wurde – wir haben insgesamt 60 Seminare in den Bezirken durchgeführt. Von politischen Inhalten und Werten, über Marketing und Organisation, bis hin zu Rhetorik und Fotografie. Zweitens gab es einen regionalen Vernetzungsteil mit rund 80 Bezirksstammtischen. Dabei standen alle Aspekte der politischen Arbeit auf Gemeindeebene im Zentrum. Drittens gab es einen überregionalen Vernetzungsteil mit insgesamt 10 landesweiten Veranstaltungen. Vom Motivationsseminar mit Extremsportlern über Besuche politischer Institutionen bis hin zu einer Studienreise nach Straßburg“, erklärt VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner.

Was man mit Freude macht, das macht man auch gut

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in unseren Seminaren viel für ihre persönliche Qualifikation mitgenommen. Das Ende des Programmes ist für viele der Startschuss für ihre eigene politische Karriere. Wir wünschen allen Absolventen, dass sie weiterhin Freude an der politischen Arbeit haben – denn auch Kritik gehört zur Politik dazu. Aber alles, was man mit Freude macht, das macht man auch gut. Alles Gute und viel Erfolg“, betonen Landeshauptfrau und Landesgeschäftsführer einhellig.